Qualität, von der Blüte bis ins Glas!

Der Deutsche Imkerbund E.V. hat für seine Honige hohe Maßstäbe gesetzt, die  über Anforderungen der EU-Verordnung für Honig hinausgehen.

Beim Gütesiegel „Echter deutscher Honig“ darf der Honig ausschließlich in Deutschland produziert worden sein und muss naturbelassen sein. Das heißt, dem Honig darf nichts entzogen oder hinzugefügt werden.

Auch dürfen die honigeigenen Bestandteile wie Pollen nicht herausgefiltert werden, weshalb wir nur relativ grobe Siebe bei der Abfüllung verwenden.

Vor allem darf er nicht wärmebehandelt oder mit Rückständen belastet sein. Honig neigt nämlich dazu, mit der Zeit zu kristallisieren und wird dann häufig  erwärmt, damit er zum Abfüllen in Gläser wieder flüssig wird.

Unseren naturbelassenen Honig füllen wir aus den geschleuderten Waben direkt ins Glas ab. Deshalb kann der Honig kristallisieren, also weiße sogenannte Ausblühungen bilden und eine feste Konsistenz bekommen. Dieser natürliche Vorgang wird als Kandieren bezeichnet und ist ein Qualitätsmerkmal, welches keinen Einfluss auf den Geschmack des Honigs hat.

Industriell produzierter Honig hingegen wird häufig aus verschiedenen Honigen, meist aus nicht EU-Ländern gemischt. Sie werden erwärmt und gerührt, um eine einheitliche, streichfähige Konsistenz zu erreichen. Doch dadurch gehen Frische und Naturbelassenheit verloren.

Unser deutscher Imkerhonig ist etwas ganz besonders und nicht zu vergleichen mit billigen Honigen vom Discounter, in dem Enzyme und andere wertvolle Inhaltsstoffe längst ihre Wirkung verloren haben.

Wer den Honig pur genießen und seine heilende Wirkung nutzen möchte, der sollte ihn niemals über 40 °C erhitzen, denn sonst können einige der wertvollen Enzyme zerstört werden.

Wir legen höchsten Wert auf die Qualität unseres Honigs und als Mitglieder im Deutschen Imkerbund E.V. haben wir uns verpflichtet, besondere Qualitätsanforderungen zu erfüllen und diese regelmäßig zu überwachen.